Backup

Date:2007-09-03 16:03:00

Ich habe mich heute dazu entschieden etwas über Datenbackups zu schreiben und wie einfach das ganze eigentlich ist. Ich war früher auch eher schlampig mit meinen Backups und habe ca. 1-2 mal im Jahr (meistens vor einem Betriebssystem-Update) ein Backup auf Cds gemacht. Das war dann ein gemütlicher Nachmittag an dem ich so um die 40Cds gebrannt habe. Irgendwann habe ich mich dazu durchgerungen regelmäßiger Backups von meinen Daten zu machen. Das macht mit CDs dann natürlich keinen Spaß mehr. Also habe ich mir eine externe Festplatte gekauft. Die kosten zwar ein paar Euro dafür kann man damit aber wesentlich besser seine Daten retten. Die externe Platte sollte logischerweise in etwas gleich groß oder etwas größer sein, als die interne. Das wichtigeste was man jetzt noch machen muss ist sich den Backup-Vorgang so weit wie möglich zu automatisieren. Wenn ich die ganze Zeit über dabei sitzen muss oder die Dateien einzeln kopiere bringt das nichts. Dann kann ich auch wieder CDs brennen. Wenn man einschlägige Datenrettungs-Literatur ließt bekommt man meistens den Tipp das Backup automatisert um 3uhr Nachts starten zu lassen. Das Problem dabei ist: In Firmen funktioniert das vielleicht nocht, aber die meisten Leute die ich kenne (mich eingeschlossen) machen ihren Computer aus, wenn sie ihn nicht brauchen. Also funktioniert das Zeitgesteuerte-Backup hier nicht. Was man noch machen könnte wären den Computer extra für das Backup mit einer Zeitschaltuhr hochzufahren. Da bei mir der Rechner im Schlafzimmer steht kommt das für mich auch nicht in Frage. Ich habe dann darüber nachgedacht das Backup automatisiert beim Hoch- oder Runterfahren zu starten. Wenn ich den Computer hochfahre will ich ihn dann aber auch sofort benutzen und nicht erst eine viertel Stunde warten bis das Backup fertig ist. Und beim Herrunterfahren ist es mir auch lieber, wenn der Rechner gleich ausgeht (außerdem kommt hier noch ein technisches Problem mit meiner externen Festplatte zum Zuge. Da will ich aber jetzt nicht drauf eingehen.) Lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe keine Lösung gefunden das Backup automatisiert zu starten. Über Ideen bin ich jederzeit dankbar. Was ich allerdings gemacht ist mir das Starten des Backupvorganges so einfach wie möglich zu machen. Ich habe mir ein kleines Linux-Bash-Skript geschrieben, welches das Backup durchführt. Ich muss also nur noch ein Programm starten und schon wird alles gesichert. Das kann man dann noch schnell starten bevor das Mittagessen fertig ist oder der Film anfängt oder wenn man den letzten Satz der Diplomarbeit geschrieben hat. Mein Skript sieht so aus:
#!/bin/bash
####### Configuration ########
TARGET="/mnt/backup" # Verzeichnis, wohin das Backup geschoben wird
SOURCE="/"           # Quelle des Backups
LOG="backup-`/bin/date +%d%m%Y%T`.log" # Dateiname der log-Datei
RSYNC="/usr/bin/rsync"
RSYNC_OPTIONS="-a -v --exclude-from=auslassdatei.rsync"
NICE="/usr/bin/nice"
NICE_OPTIONS="-n 19"
##############################
$NICE $NICE_OPTIONS $RSYNC $RSYNC_OPTIONS $SOURCE $TARGET &> $LOG
Es wird hier mit dem Programm rsync (das muss man eventuell noch extra installieren) alle neuen Daten in TARGET nach SOURCE kopiert. Dabei wird eine log-Datei geschrieben (mit dem aktuellen Datum im Dateinamen um alte Logs nicht zu überschreiben). Außerdem gebe ich dem Programm noch einen nice-Level von 19 mit, damit andere Programme auch noch eine Chance haben zum Zuge zu kommen. Dann gibt es noch die Datei auslassdatei.rsync in der ich Verzeichnisse aufliste, die nicht mit ins Backup sollen (zum Beispiel den mount-Ort des Backups. Sonst gibt es eine Endlosschleife). Bei mir sieht die Datei so aus, andere werden sie anpassen müssen:
/mnt/
/dev/
/media/
/tools/
/proc/
So und damit die Windows-User (und die sind es ja meistens die ihre Rechner kaputt machen ;-) ) sich nicht beschweren: Mit SyncBack macht meine Freundin ihre Backups von Windows XP aus. Und sogar mir ist es schon gelungen mit dem Programm ein Backup zu machen. Also in Zukunft bitte keine Anrufe mehr der Art: Mein Rechner ist kaputt. Mach ihn ganz und die Daten musst du auch noch retten. Das muss ab jetzt heißen: Mein Rechner ist kaputt. Kannst du ihn vielleicht reparieren und dann mein Backup wieder einspielen?